Startseite  I  Kontakt  I  Datenschutz  I  Impressum
zur Startseite
News
> Archiv 2017
> Archiv 2016
> Archiv 2015
> Archiv 2014
 
Projekte & Termine
 
Effizienztische
 
Über uns
 
Mitglieder
 
Partner
 
Presse

KRAUTHEIMER WERKSTÄTTEN – mit dem Projekt „Inklusion ist Geben und Nehmen“ ist ein weiteres, ausgewogenes Konzept entstanden.

 
  

Aufgabe einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) ist, eine große Vielfalt unterschiedlichster Trainings- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen anbieten zu können.  Das breite Leistungsspektrum des Sozialunternehmens aus Krautheim umfasst sowohl Auftragsarbeiten in der Produktion, im Dienstleistungsbereich sowie Aktivitäten in der Wiederverwertung von nicht mehr verwendbaren Wirtschaftsgütern.

So gehört die Herstellung von Druckerzeugnissen aller Art ebenso wie die Abwicklung von Massenmailings in der Druckweiterverarbeitung nach Kundenwunsch schon lange ins Leistungsspektrum der WfbM.  Andererseits begegnen wir dem Sozialunternehmen schon lange auf jedem Wertstoffhof in der Region. In blauen Containern können Bürger im Hohenlohekreis kostenlos Ihre alten oder defekten Elektrogeräte abgeben, die dann im Krautheimer Entsorgungs- und Wiederverwertungsfachbetrieb ausgeräumt und vorsortiert werden. Bei hohem zeitlichen Aufwand gelingt es den fach- und sachkundigen, behinderten Mitarbeiter nach und nach alle Geräte von schadstoffhaltigen Bauteilen zu befreien, ehe weitere Demontageprozesse zu einer möglichst sortenreinen Wiederverwertung von tausenden unterschiedlichen Elektrobauteilen führen.

Kaum bekannt ist, dass ausgleichsabgabepflichtige Unternehmen, auch im Zeitalter des Onlinehandels, am Jahresende durch hohe Steuervorteile finanziell weit besser dastehen, wenn sie Ihre Print- und digitalen Medien gezielt über die Mitarbeiter der Krautheimer Behindertenwerkstätten bezogen haben. Nicht umsonst zählt u.a. Hapag Lloyd seit Jahrzehnten zum treuen Kundenkreis der Krautheimer Buchhandlung, wenn es immer wieder darum geht die AIDA Traumschiffe mit neuem Lesestoff für die Urlauber auszustatten.

Mit Ihrem neuen Projekt geht die WfbM jetzt einen Schritt weiter. „In Sachen Bücher“ ist es gelungen, ganz unterschiedliche Aspekte nachhaltigen Wirtschaftens, optimierter Wiederverwertung und gesellschaftlichen Engagements zusammenzuführen. So können seit einigen Monaten gebrauchte Bücher, CDs DVDs u.a.m. kostenlos während der Öffnungszeiten abgegeben werden.

Die Initiative „offenes Bücherregal“ wird dabei leidenschaftliche Leser begeistern die immer wieder neue Bücher kaufen und nicht wissen, wo sie Ihre gelesenen Exemplare unterbringen sollen. Es widerstrebt jeder Leseratte einmal gelesene, gut erhaltene Bücher wegzuwerfen. Die Spende an die Krautheimer Werkstätten ist daher nicht nur individuell eine sinnvolle Lösung. 

Die abgegebenen Bücher werden von Menschen mit Behinderungen gewogen, Buch für Buch gescannt um nach Qualität, Nachfrage und Wiederverkaufswert individuell eingestuft und klassifiziert werden zu können. Die besten und nachgefragtesten Bücher schaffen es in den neuen Amazon-Shop der Krautheimer Werkstätten.
Der Verkauf dort, führt wieder zu steigenden Einnahme der Werkstätte in Ihrem Traditionsbuchhandel.
Doch mit der Initiative „offenes Bücherregal“ gehen die Krautheimer noch einen Schritt weiter, der nicht nur Firmeninhaber begeistert und zum Mitmachen anregt.

Die Bürger bringen uns Ihre Bücher so der Geschäftsführer der Werkstatt, Stefan Blank, damit die guterhaltenen Bücherspenden eben gerade nicht im Altpapier landen. So musste eine neue Verwendung für die schon handverlesene große Büchermenge gefunden werden, nachdem das Sortieren und Klassifizieren durch die Mitarbeiter der Behinderteneinrichtung in großer Fleißarbeit bereits stattgefunden hat. Jeder arbeitet hier in seinem Tempo, nach seinen Möglichkeiten, eventuell auch im Team und bringt so einen Mehrwert in die Gesellschaft.

Mit der Initiative einer kostenlosen Bestückung offener Bücherregale, kann das Sozialunternehmen aus Krautheim „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“. Zum einen geht es darum sich bei den Spendern angemessen zu bedanken. Denn ohne das gesellschaftliche Engagement einzelner Firmen und Institutionen stünden die Krautheimer schon bald vor großen logistischen Problemen beim
Büchersammeln im  Flächenlandkreis Hohenlohe. Andererseits hat es jedes nachgefragte saubere Buch verdient, immer wieder einen neuen Leser zu finden und das könnte so gehen:

Firmen, Institutionen und ihre Mitarbeiter und Besucher, die regelmäßige Bücherspenden organisieren und in Ihren eigenen Räumen ein offenes Bücherregal einrichtet haben, sollen auf Dauer von ihrem gesellschaftlichen Engagement auch profitieren. Geplant ist, dass mit jeder gelieferten Bücherspende die offenen firmeneigenen Bücherregale neu bestückt oder ganz gezielt mit neuem Lesestoff ergänzt werden.

Geschäftsführer Stefan Blank ist sicher, dass die Initiative für offene Bücherregale in der Region auf Dauer wesentlich mit dazu beitragen kann, dass gesellschaftliche Inklusion sich nachhaltig im Bewusstsein der Bevölkerung manifestiert und nicht zur vorübergehenden Zeiterscheinung wird. Dass dies gelingen kann, spürt der Besucher schon beim Eintritt in die Krautheimer Werkstätte. Hier lässt man jede Hürde hinter sich, die es geben könnte, mit Menschen mit Behinderung in Kontakt zu treten. Mit einem Lächeln wird die schwere Kiste mit Büchern abgenommen und die Freude über die abgegebenen Bücher ist offensichtlich. So kommt es gleich zum Austausch und Kontakt zwischen den Menschen.

Der neue Leistungsbereich beschäftigt ab September 2018 bereits acht Mitarbeiter mit Behinderungen. Die neuen Räumlichkeiten und Arbeitsplätze hierfür sind in Vorbereitung. Doch schon jetzt läuft das Projekt mit großem Erfolg und es können jederzeit Bücher abgegeben werden.

Die Krautheimer Werkstätten decken die breite Palette des Bücher- und Medienhandels im Onlinehandel ab. Es gibt zwei Büchershops mit unterschiedlichen Schwerpunkten die im Neu- und Gebrauchtbuchhandel. Zu den jeweiligen Onlineshops gelangt man Besten über die abgebildeten QR-Codes, die sie nur mit einem Smartphone und einer der zahlreichen kostenlosen Apps scannen.

Die Krautheimer Werkstätten kann im Übrigen jeder alleine schon dadurch unterstützen, dass bei allen Einkäufen auf Amazon, zuvor die WfbM über das Projket: „AmazonSmile“ als spendenbegünstigte Institution ausgewählt wird. Amazon spendet auf diesem Weg zukünftig 0,5% aus fast allen Bestellungen, ohne dass es für Ihre Einkäufe  dabei teurer werden würde.

Nicht nur unter dem Gesichtspunkt nachhaltigen Wirtschaftens durch das Gebrauchtbücher-Recycling ist Gebrauchtbücherprojekt äußerst attraktiv. In dem Projekt der Krautheimer Werkstätten „Inklusion ist Geben und Nehmen“ werden unterschiedlichste Zielgruppen und Ihre Bedürfnisse auf einen ganz einfachen Nenner gebracht. Eine Win-Win-Situation – für alle! Das Projekt lebt vom anhaltenden gesellschaftlichen Engagement. Der Erfolg des Projekts besteht in einem ausgewogenen Verhältnis von „Geben und Nehmen“.  Überall dort wo Organisationen und Unternehmen gezielt und dauerhaft Bücherspenden für die Krautheimer sammeln, bedankt sich die Behindertenwerkstatt für das Engagement mit dem Angebot, deren offene Bücherregale im Gegenzug für jede Sammelspende mit attraktivem Lesestoff in überzeugend guter Qualität befüllt, ergänzt oder komplett erneuert.

Bildunterschrift Introbild: Geschäftsführer Stefan Blank und Klaus Fischer, Leiter des Entsorgungsfachbetriebs, führen durch die Krautheimer Werkstätten und berichten begeistert von der Arbeit mit den Menschen mit Behinderung.

www.krautheimer-werkstaetten.de

 

zurück «