Startseite  I  Kontakt  I  Datenschutz  I  Impressum
zur Startseite
News
> Archiv 2017
> Archiv 2016
> Archiv 2015
> Archiv 2014
 
Projekte & Termine
 
Effizienztische
 
Über uns
 
Mitglieder
 
Partner
 
Presse

Nachlese: Entwicklungspolitischen Regionalkonferenz „Nachhaltige Entwicklung – regional und global“

 

„Nachhaltige Entwicklung – Global denken und regional gestalten“ Beitrag des Unternehmensnetzwerks Modell Hohenlohe e.V.

Ralph Ziegler, Vorstand des Modell Hohenlohe e.V., stellt die regionale Arbeit des Unternehmensnetzwerks während der Regionalkonferenz vor.

Am Montag, den 26. November 2018, beteiligten sich über den Tag verteilt ca. 120 interessierte Personen an den vier Workshops, unter anderem mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) aber auch zu Flucht und Migration, und verfolgten gespannt die facettenreiche Podiumsdiskussion im Haus der Bildung in Schwäbisch Hall. Ziel der Entwicklungspolitischen Regionalkonferenz „Nachhaltige Entwicklung – regional und global“ war es, die Akteure der einzelnen regionalen Organisationen vorzustellen, diese zu vernetzen und auf dem Podium zu entwicklungspolitischen Themen Stellung zu nehmen.

Herr Ziegler, Vorstand des Modell Hohenlohe e.V., erklärte den Beitrag des Unternehmensnetzwerks in der Region. Seit 1991 fördert der gemeinnützige Verein die Nachhaltigkeit und treibt das Umweltbewusstsein in den Unternehmen voran. „Hebel ist hier der gemeinsame Austausch und die Vernetzung der 130 Mitgliedsbetriebe.  So wie damals der gemeinsame Zusammenhalt den Bau der Sondermüllverbrennungsanlage verhindern konnte, werden heute durch die Synergien der Unternehmen Ressourcen, Co2 und Kosten eingespart“ so Ziegler. Motivator für die Vereinsgründung waren die Bürger-Proteste in der Region zum geplanten Bau einer Sondermüllverbrennungsanlage in Kupferzell-Beltersrot. Aufgrund der aktiven Zusammenarbeit von Bürgern, Wirtschaftsbetrieben und dem Umweltministerium Baden-Württemberg konnte der Bau der Sondermüllverbrennungsanlage verhindert werden.

Am Schwäbisch Haller Campus der Hochschule Heilbronn ist ein eigener Studiengang für nachhaltige Beschaffung geplant. Hier ist ein klarer Ansatzpunkt des Unternehmensnetzwerks mit dem Ziel des betrieblichen Umweltschutzes und des nachhaltigen Wirtschaftens für eine künftige  Zusammenarbeit erkennbar. Mit Frau Prof. Dr. Ludin, Prodekanin der Fakultät Management und Vertrieb, ist ein erstes Treffen Anfang 2019 zur Gründung einer Partnerschaft vorgesehen.

Die Zusammenkunft der verschiedenen Partner der regionalen und globalen Nachhaltigkeit war spannend und sehr interessant. Weitere Gespräche und Zusammenarbeit lassen auf die Zukunft hoffen.

Bildunterschrift: Podiumsdiskussion der entwicklungspolitischen Regionalkonferenz „Nachhaltige Entwicklung – regional und global“. Von links: Dekanin Kathrin Kruse – Evangelische Kirche, Susanne Langer – 1. Vorsitzende Bareka e.V., Prof. Dr. Daniela Ludin – Prodekanin Hochschule Heilbronn, Prof. Dr. Georg Lämmlin – Ev. Akademie Bad Boll, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, Jutta Niemann MdL Bündnis 90/Die Grünen, Ralph Ziegler – Modell Hohenlohe e.V.

zurück «